Alpines Bauen

An/Aufbauten

Bildung

Brücken

Büro/Verwaltung

Einfamilienhäuser

Freiform Konstruktionen

Gemischte Nutzung

Geschossbau

Gesundheit

Hotel/Gastronomie

Industrie/Gewerbe

Messen-Kongresshallen

Museen/Ausstellungsgeb.

Quartier/Siedlungsbau

Sakralbauten

Sonderbauten

Sport, Freizeit/Erholung

Türme

Umbau / Ausbau




> PDF


Tummelplatz für Sportfreaks
Wenn ein Sportartikelhersteller wie Scott ein neues Headquarter plant, erstaunt es nicht, wenn sich in der Architektur Analogien zum Rad- und Skisport erkennen lassen. Vielleicht nicht auf den ersten Blick, aber bei genauerer Betrachtung. Was für eine Rolle Holz dabei spielt? Eine bedeutende.
Text Susanne Lieber | Fotos Simon Ricklin, Philipp Zinniker | IttenBrechbühl

FIRST 2 | 2020









> PDF

Das Quartierstadion
Die Badarchitektur und auch Eishallen setzen traditionell auf Holz. In der Stadt Zürich wurde ein kombiniertes Sportzentrum eröffnet, das den leichten Baustoff als Klammer nutzt. Das Dach ist ein gestalterisches und konstruktives Schwergewicht.

tec21

> PDF

Abschlag mit Perspektive
Golf zu jeder Jahreszeit, auf jedem Niveau: Das verspricht die neue Golfarena des Golfparks Holzhäusern am Zugersee. In dem zweigeschossigen Holz-Hybridbau sind erfahrene Spielerinnen und Spieler ebenso willkommen wie auch jene, die auf der Driving Range den ersten Abschlag noch vor sich haben.

FIRST 1 | 2018

> PDF

Baukunst trifft Spaß am Sport
Hinter der Hülle der Dreifeldsporthalle in Frankfurt-Preungesheim steckt Kunst:
Die Hybrid-Architektur bringt unterschiedliche Geländehöhen genauso in Einklang wie Raumhöhen, Aus- und Einsichten.

mikado 4|2018

> PDF

Auf die Plätze … fertig … los!
Ein 80 Meter langer, heller Tunnel in Holzbauweise, vier Sprintbahnen, neue Garderoben, eine Sandgrube und ein modern ausgestatteter Kraftraum: Die neue Indoor-Sprint- und Sprunganlage in Aarau lässt sportlich keine Wünsche offen. Ein Sportbau für Höchstleistung – vielleicht auch gerade wegen seines Standorts.

FIRST 1 | 2018


> PDF

Schatzkiste am Rotsee
«Himitsu Bako» haben die Architekten das Bauprojekt am Rotsee genannt. Das ist der japanische Begriff für ein kleines Schatzkistchen aus Holz, das sich durch trickreiche Verschiebungen über einen geheimen Mechanismus öffnen lässt. Der Zugang zum neuen Ruderzentrum ist vergleichsweise einfach zu finden, ein vielschichtiges Bauwerk ist der langgestreckte Korpus gleichwohl.

FIRST 3|2016


> PDF

Nächster Halt Seerose
Ob man nun mit der MS Helvetia, der MS Uetliberg oder der MS Pfannenstil auf dem Zürichsee unterwegs ist; es lohnt sich, im Hafen Rüschlikon auszusteigen und auf das nächste Linienschiff zu warten. Denn der neue Unterstand in Form eines Seerosenblatts ist ein bauliches

Kleinod aus Holz. Wir HOLZBAUER 5|2016


> PDF

Erweiterung im Sport-Olymp
Die Eidgenössische Hochschule für Sport in Magglingen plant einen Neubau. Kim Strebel Architekten aus Aarau finden eine schlüssige Form für das neue Leistungszentrum. Die Funktionen sind perfekt verteilt, die Hülle zitiert Max Schlup und die Solothurner Schule – allerdings in Holz.

(TEC21 | 28–29.2014)


> PDF

SLEEPING BEAUTY
Wer jetzt im Winter morgens zum Rotsee kommt, dem erscheint der neue Zielturm von Fuhrimann Hächler als eine über den Nebelschwaden schwebende, mystische Holzskulptur. Mit geschlossenen Läden liegt er schlafend da und harmoniert optisch mit See und Wald. Doch im Sommer wird er für wenige Tage aus seinem Dornröschenschlaf aufwachen und seine Holzläden expressiv ausklappen und verkünden: Es ist Zeit zum Ruderwettkampf!

(architektur + technik 2|2014)


> PDF

Leuchtendes Vorbild
Das neue Stadion von Nizza, die „Allianz Riviera“, ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Das darin verbaute Holz brachte ein Plus in Sachen Nachhaltigkeit und ein Minus an Gewicht.

(mikado 1|2014)




Seitenanfang